Patienteninformation

Patienteninformation

Aufenthaltsvorbereitung

  • Einweisungsschein von einem Facharzt
  • Gesundheitskarte
  • keine lackierten Finger- und Gelnägel
  • Abrasieren des Bartes
  • Mitnahme der Medikamente

Ablauf der Untersuchung im Schlafzentrum

Die Unterbringung unserer Patienten erfolgt in gemütlich eingerichteten Einzelzimmern. Unsere Messplätze sind mit modernster Technik ausgestattet. Die Datenübertragung erfolgt per Funk, somit ist der Patient nachts nicht mehr durch Ableitkabel mit einer Wand- oder Bettbox verbunden. Dadurch ist die Person in seiner Beweglichkeit nicht eingeschränkt und ein nächtlicher Toilettengang ohne Probleme möglich ist.

Erste Nacht

  • Ankunft/Aufnahme zwischen 17 – 19 Uhr im Schwestern-Stützpunkt
  • Zimmerzuweisung
  • Aufnahmegespräch durch den Dienstarzt
  • Nachtwache erklärt den detaillierten Ablauf des Abends
  • Ausfüllen ausgegebener Dokumente (Fragebögen, Einverständniserklärung, etc.)
  • “Verkabelung” durch die Nachtwache
  • Zubettgehen

Um den Schlaf und andere Messgrößen im Schlaflabor zu erfassen, werden Elektroden auf der Haut und am Kopf angebracht. Durch die Registrierungen der Gehirnströme können Schlafstadien und Funktionszustände des Gehirns erfasst werden. Gedanken- oder Trauminhalte können die Ärzte nicht ablesen! Die Befürchtungen mancher Patienten, dass damit Gedankenlesen möglich sei, können damit zerstreut werden.

Um die Atmung zu beurteilen wird über einen speziellen Sensor der Luftstrom über Mund und Nase erfasst. Zusätzlich ermöglichen uns Brust- und Bauchgurte die Atembewegungen des Körpers zu registrieren.

Zusätzlich werden jeweils zwei Elektroden am Schienbein aufgeklebt, um nächtliche Beinbewegungen aufzuzeichnen.

Der Raum im Schlaflabor wird abgedunkelt. Der Schlaf wird mittels einer Infrarotlichtkamera überwacht. Somit ist es möglich, trotz Verdunkelung sämtliche Bewegungen des schlafenden Patienten aufzunehmen. Ein Mikrofon erfasst die Geräusche im Raum, unter anderem das Schnarchen oder das Sprechen während des Schlafes.

Erster Tag

  • Nach Entfernung der Elektroden kann der Patient duschen.
  • Frühstück zwischen 7.30 – 8.30 Uhr in der hauseigenen Cafeteria.
  • Parallel dazu wertet das Schlaflaborteam die Aufzeichnungen aller Patienten aus. Dies dauert eine Weile, da für die Beurteilung des Schlafprofils das EEG der gesamten Nacht in 30-Sekunden-Intervallen ausgewertet und klassifiziert werden müssen. Ebenso wird jede einzelne Atemstörung beurteilt. Diese Auswertungen überlässt das Zentrum für Schlafmedizin an der HNO-Klinik Bogenhausen Dr. Gaertner nicht dem Computer sondern erfolgt manuell – dieser Standard zeichnet die hohe Qualität des Schlaflabors aus!
  • In einigen Fällen führt das Personal noch einen Vigilanztest durch. Hiermit wird die Aufmerksamkeit in einer monotonen Situation am Computer getestet wird (Dauer ca. 30 Minuten).
  • Nach Auswertung aller Daten erfolgt im Laufe des Vormittags die Besprechung der ausgewerteten Befunde und Entscheidung hinsichtlich der eventuell einzuleitenden Therapie.
  • Im Falle einer nCPAP-Therapie erfolgt die Anpassung der Maske, inkl. Atemtraining und Einweisung in das Gerät.
  • Anschließend darf der Patient nach Hause gehen.

Zweite Nacht 

  • Wiederkommen um ca. 20 Uhr in das am Vortag zugeteilte Zimmer.
  • Erneute Verkabelung durch die Nachtwache.
  • Es erfolgt eine erneute polysomnographische Ableitung, ggf. mit einer eingeleiteten Therapie (nCPAP-Gerät, RLV-Weste etc.).
  • Wenn eine nCPAP-Therapie festgelegt wurde, wird in der Nacht eine Druckanpassung mit unserem Titrationsgerät erfolgen, welche individuell auf den Patienten abgestimmt wird.

Zweiter Tag

  • Frühstückt zwischen 7.30 – 8.30 Uhr in der hauseigenen Cafeteria.
  • Erneut erfolgt parallele eine manuelle Auswertung der Daten.
  • Befundbesprächung.
  • Einweisender Arzt und Patient erhalten zeitnah nach Entlassung einen ausführlichen Arztbrief.

Wie geht es weiter bei eingeleiteter CPAP-Therapie?

Unsere langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass eine ambulante Kontrolluntersuchung nach 8 – 10 Wochen sinnvoll ist. Denn nach mehreren Wochen regelmäßiger Anwendung und Gewöhnung ist der Therapieerfolg gut zu beurteilen. Zudem können etwaig auftretende Probleme oder Fragen geklärt und gelöst werden.

TERMINVEREINBARUNG

Für den Kontrolltermin, bitte etwa 2 Wochen vorher telefonisch einen Termin vereinbaren.

Tel.: 089/998902-89

ZUM TERMIN BITTE MITBRINGEN

  • Einweisungsschein (rosafarben) vom Facharzt aus dem aktuellen Untersuchungsquartal
  • die SD Karte aus Ihrem nCPAP Gerät oder das Gerät selber
  • Gesundheitskarte

KONTROLLPOLYGRAPHIE 

  • Für die Kontrolluntersuchung bekommt der Patient ein Polygraphiegerät mit nach Hause und schläft damit eine Nacht in Kombination mit der nCPAP Maske.
  • Das Polygraphiegerät muss am nächsten Morgen bis spätestens 9 Uhr zurück gebracht werden.
  • Nach Auswertung der Befunde wird der Patient telefonisch und/oder per Post über die Ergebnisse informiert.

Sollten Sie Symptome wie:

  • Länger anhaltende Schlafstörungen
  • Nicht erholsamer Schlaf
  • Dauerhafte Tagesmüdigkeit
  • Ungewolltest Einschlafen
  • Schnarchen
  • Nächtliche Atemaussetzer
  • In Ruhe auftretende Missempfindungen der Beine
  • Unklare nächtliche Ereignisse

bei Ihnen bemerken, dann kontaktieren Sie uns gerne:

HNO-Klinik Dr. Gaertner Bogenhausen, Possartstraße 27-31,  81679 München

Tel: 089 / 99 89 02 – 89

info@gaertnerklinik.de

Bushaltestelle: Galilei Platz, Bus 54, 58, N43  UBahnhaltestelle: Prinzregentenplatz U4