Behandlungskonzept

Behandlungskonzept

Längst hat sich gezeigt, dass die Medizin HNO-Leiden nicht einfach nur “wegmachen” kann, sondern sowohl den Patienten als auch den Arzt auffordert, sich der Komplexität des Geschehens zu stellen. Die Behandlungskonzepte des Zentrums für Integrative HNO-Medizin ermöglichen es, unseren Patienten eine ganzheitliche Behandlung anzubieten, ein stimmiges Verständnis für ihre individuelle Situation zu erarbeiten und entscheidende Impulse zu unterstützen sowie die Erkrankung zu überwinden. Als letzte Konsequenz bedarf eine vollständige Heilung immer der Integration in den Alltag und lebt vom kontinuierlichen Wachstum an den Herausforderungen des Lebens.

Tagesklinik

Tagesklinisch bedeutet, dass wir Ihnen mit den Mittel eines Krankenhauses eine Therapie anbieten, die die Möglichkeiten einer ambulanten Versorgung in der Praxis übersteigt. In die Diagnostik und Therapie werden mindestens zwei, ggf. drei Fachbereiche und ein weitreichendes therapeutisches Angebot integriert. Die Dichte und Konzentration dieser Therapieform kann durch eine rein ambulante Behandlung nicht gewährleistet werden und findet in der Regel in einem zeitlichen Rahmen von 8.00 bis 16.00 Uhr statt. Tagesklinisch bedeutet auch, dass Sie in Ihrem gewohnten Umfeld übernachten und morgens statt in die Arbeit, in die teilstationäre Behandlung kommen.

Es gibt Situationen, in denen das gewohnte häusliche Umfeld vorübergehend keine Entlastung mehr darstellt, sondern so belastend geworden ist, dass eine temporäre Herausnahme medizinisch begründbar und sinnvoll ist. Für diese Fälle kann in Absprache mit dem behandelnden Arzt die eigentlich teilstationär angelegte Therapie auch als vollstationäre Behandlung durchgeführt werden.

Die HNO-Klinik Bogenhausen Dr. Gaertner kann somit den gesamten Behandlungsbedarf abdecken und von der ambulanten, über die teilstationäre/tagesklinische, bis hin zur vollstationären Krankenhausbehandlung für jeden Patienten die richtige und angemessene Behandlungsform anbieten.

Sinnestherapie

Sinnestherapien sind ein fester Bestandteil unserer Therapieprogramme und haben sich bei der Behandlung von Tinnitus, Hörstörungen und Schwindel als sehr hilfreich erwiesen. Besonders bei HNO-Psychosomatischen Komplexerkrankungen gilt das Zusammenspiel von Sinnestherapien und Psychotherapie als äußerst hilfreich und heilbringend.
Wir bieten folgende Sinnestherapien an:
Hörtherapie, Stimm-, Sprach- und Atemtherapie, Musiktherapie, Bewegungstherapie, Schwindel-Training, Heileurhythmie, Qigong, Craniosacraltherapie, Physiotherapie.

Hintergründe

Die Sinne sind von wesentlicher Bedeutung bei der Entstehung der Psyche und der inneren Repräsentanzen. Im Oszillieren zwischen Erregung und Ruhe findet gesunde Entwicklung statt. Extreme wie Reizdeprivation und Überflutung/Traumatisierung sind mit Gesundheit nicht vereinbar. Die Fähigkeit “sich wiederzufinden in” wird von Dr. Stern bereits in den ersten Lebenswochen beschrieben und ist eine Grundlage der Selbstentwicklung. Sie ist nicht von den Sinnen und deren spezifischer Wahrnehmung zu trennen. Im Erwachsenenalter ist diese Fähigkeit ein wesentlicher Motor des Strebens nach Authentizität und Stimmigkeit der individuellen Lebensgestaltung. Diese wiederum ist ein wesentliches Element der Gesundheit.

Sinnesstörungen

Bei Tinnitus, Hyperakusis und Schwindel ist die normale Teilhabe an der Außenwelt empfindlich gestört. Die Sinne als Tore, durch welche die Außenwelt in das Innenleben, in die Psyche hineinragt, versagen die gewohnten Dienste. Der “Grenzverkehr” zwischen Innen und Außen ist zum Teil massiv beeinträchtigt und das individuelle Gleichgewicht wankt. Psychisch bedeutet dies, dass eine individuelle stimmige Antwort auf die Anforderungen der Außenwelt häufig nicht mehr gegeben werden kann. Das Selbstbild und das Leben werden nicht mehr als stimmig erlebt. Tinnitus und Schwindel sind nach diesem Denkmodell ein somatischer Ausdruck eines fehlenden Kongruenz-Erlebens und treten häufig auf, bevor dem Patienten diese zunehmend unvereinbare Spannung und Diskrepanz zwischen Innenwelt und äußeren Umständen richtig bewusst wird.

Arbeitsweise

Sinnestherapien arbeiten am bewussten und aktiven Umgang mit Sinnesreizen und mit der inneren Antwort darauf. Ein sicheres Gespür für das individuelle Gleichgewicht zwischen Stimulus, Ruhe, innerem Erleben und ureigener Antwort zu erleben ist ein wichtiges Element. Die unbewussten Verknüpfungen und Filtervorgänge, die Erwartungen und eigenen Anteile daran werden ins Bewusstsein gehoben und die Selbstwirksamkeit dort verankert, wo das Selbst vormals rein passiv erlebt wurde. Durch Verknüpfungen verschiedener Sinnesmodalitäten wie z.B. vibroakustische Anwendungen können eingefahrene Wahrnehmungsmuster überwunden werden und sich neue Körper- und Selbsterfahrungen eröffnen.